Category «German 7»

Download Die Dynamik der Selbststeuerung: Beiträge zur angewandten by Karl Schattenhofer, Wolfgang Weigand PDF

By Karl Schattenhofer, Wolfgang Weigand

Was bedeutet es, wenn MitarbeiterInnen in Organisationen, die TeilnehmerInnen an Fortbildungen oder die Mitglieder von Arbeitsteams in paradoxer Weise aufgefordert werden, sich selbst zu steuern? Steuern alle oder keiner? Müssen alle gleich sein oder sind Unterschiede zulässig? Das Thema der Selbststeuerung in sozialen Systemen wird in diesem Buch von zwei Seiten her beleuchtet, nämlich in Auseinandersetzung mit dem systemtheoretischen Konzept der Selbststeuerung und der angewandten Gruppendynamik, in der die Gruppe als reflexives und selbststeuerndes Sozialsystem eingesetzt wird.
Die Beiträge in diesem Band gehen folgenden Fragen nach: Wie passen systemische Theorie und gruppendynamische Praxis zusammen? Wo gibt es Widersprüche? Wie kann guy Selbststeuerung als Individuum, Gruppe oder business enterprise lernen? Gemeinsamer Bezugspunkt der Beiträge ist das Verstehen und die Begleitung von Veränderungsprozessen von einzelnen Menschen und sozialen Systemen mit gruppendynamischen Interventionen und Methoden. Darüber hinaus werden die Auswirkungen des Konzepts der Selbststeuerung auf die Rolle der coach- und BeraterInnen beschrieben und Umsetzungsbeispiele aus der Erwachsenenbildung, der Ausbildung von Führungskräften und der Organisationsberatung dargestellt.

Show description

Download Die Neueren Synthetischen Verfahren der Fettindustrie by J. Klimont PDF

By J. Klimont

Fette werden entweder aus tierischen Produkten oder aus Pflanzen (Nutzpflanzen), teilweise auch in der chemischen Industrie gewonnen. Tierische Fette werden entweder direkt aus Fettgewebe geschmolzen (Schmalz, Tran, Talg) oder aus Milch (Butter) gewonnen. Die für Lebensmittel verwendeten pflanzlichen Öle und Fette werden aus Ölpflanzen oder Ölsaat durch Pressung oder Extraktion mit Dampf oder Lösungsmitteln gewonnen. Raffination und damit Entfernung unerwünschter Inhaltsstoffe macht die Fette für den Menschen nutzbar. Margarine ist ursprünglich tierischer Herkunft gewesen, wird heutzutage aber durch Hydrierung (Fetthärtung) der C=C-Doppelbindung(en) in den Fettsäureresten pflanzlicher Öle (Sonnenblumenöl, Rapsöl) gewonnen. Die Verwendung von Fetten und Ölen als Nahrungsmittel und in der Nahrungsmittel-Zubereitung sowie in der -Konservierung ist weit verbreitet. (Wiki) Illustriert mit 19 S/W-Abbildungen. Nachdruck der Originalauflage von 1916.

Show description

Download Verbrennungslehre und Feuerungstechnik by Franz Seufert PDF

By Franz Seufert

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet files mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Download Kostenmanagement in der Praxis: Mit Fallstudien und Lösungen by Dr. Georg von Schorlemer, Dipl.-Vw. Dipl.-Hdl. Peter PDF

By Dr. Georg von Schorlemer, Dipl.-Vw. Dipl.-Hdl. Peter Posluschny, Dipl.-Kff. Christiane Prange (auth.)

Dr. Georg von Schorlemer, Peter Posluschny und Christiane Prange arbeiten als Unternehmensberater bei einer namhaften Unternehmensberatung in Berlin. Sie sind zugleich Dozenten für Betriebswirtschaftslehre.

Show description

Download Wie die Medien die Welt erschaffen und wie die Menschen by Christina Holtz-Bacha, Helmut Scherer, Norbert Waldmann PDF

By Christina Holtz-Bacha, Helmut Scherer, Norbert Waldmann

Verstanden als neutrale, wertfreie Bezeichnung fiir globales Handeln in je­ dem beliebigen Bereich menschlicher Kommunikation, kann der Begriff Globalismus als ein Pol einer dritten Skala dienen, an deren anderem Ende der Regionalismus (Volksgruppenorientierung oder gar Familienorientie­ rung) stünde. Im Widerspruch zu seiner internationalen (und somit in ge­ wisser Weise globalen) Rhetorik, Wirtschaftsorientierung und Politik fußten Kultur und Medien des 'sozialistischen Staatenbundes' auf der Philosophie der Ein-Parteien-Regierung, ja sogar auch des Ein-Nationen-Staates. Ein Kommunikationssystem, das dieser Philosophie entspricht, kann guy als staats orientiert bezeichnen. Sein Platz auf der O.g. Skala liegt in der Mitte zwischen Globalismus und Regionalismus. Im Gefolge des Scheiterns der sozialistischen Methode zur Herstellung einer politisch-ökonomischen Ordnung in den mittel- und osteuropäischen Ländern wurde der Niedergang von Staat und Partei als Organisatoren des gesellschaftlichen Lebens von einem Wandel der Medienlandschaft begleitet. Letztere wurde einerseits zu einem Terrain, in das ausländische ('globale') Anbieter eindringen konnten, und warfare damit zugleich dem Risiko des Wett­ bewerbs mit weltweit operierenden Medien ausgesetzt. Andererseits wurden die Medien Mittel-und Osteuropas durch neue Technologien und die neuen 'globalen' Informationsquellen (z.B. Datenbanken) gestärkt. Erstmals in der Geschichte gehörten eine Reihe von Zeitungen in Österreich, Bayern, der Tschechischen Republik und Polen demselben Verlag.

Show description

Download Entscheidungsorientierte Informationsbewertung by Frank Wenzel PDF

By Frank Wenzel

1 Problemstellung und Gang der Untersuchung In Entscheidungssituationen, in denen die Ergebnisse der mogli chen Entscheidungen nicht genau bekannt sind, - in Entscheidungs 1 situationen bei Unsicherheit - kann guy versuchen, zusatzliche Kenntnisse zu erwerben, d.h., zusatzliche Informationen zu be schaffen, um mit deren Hilfe eventuell bessere Entscheidungen treffen zu konnen als ohne diese Informationen. Nach einer Erorterung des Begriffes der info und ihres Bezuges zur Entscheidungstheorie sowie der Skizzierung des mit jeder Moglichkeit zur Informationsbeschaffung verbundenen Ent scheidungsproblems in Teil I wird in Teil II dieser Arbeit ein Verfahren zur Ermittlung des Wertes einer Informationsbeschaf fungsmaOnahme dargestellt und auf verschiedene Beispiele unter Verwendung unterschiedlicher Entscheidungsregeln angewendet so wie seine Eignung zur Auswahl von optimalen Informationsbe schaffungsmaOnahmen demonstriert. Anhand der jeweils ermittel ten Informationswerte wird die Informationsbeschaffungsentschei dung getroffen. In Teil III werden die bei der Darstellung des Grundmodells in Teil II gemachten Annahmen analysiert, jeweils mogliche Erweiterungen vorgenommen sowie Spezialprobleme disku tiert. Teil IV beschaftigt sich schlieOlich mit in der Literatur vorgefundenen Modellen und Beispielen fur Informationsentschei dungsprobleme, auf die das beschriebene Verfahren anwendbar ist.

Show description