Download Die Thronbesteigung Kaiser Nicolaus I. von Rußland im Jahre by Staatssekretair Baron v. Korff (auth.) PDF

By Staatssekretair Baron v. Korff (auth.)

Show description

Read or Download Die Thronbesteigung Kaiser Nicolaus I. von Rußland im Jahre 1825: Nach seinen eigenen Aufzeichnungen und den Erinnerungen der Kaiserlichen Familie PDF

Best german_7 books

Martin Bucers Beziehungen zu den Niederlanden

Von den grossen Reformatoren hat sich, ausser Calvin, nament­ lich Martin Bucer für die Niederlande interessiert und hier, wenn auch meistens auf indirekten Wege, einen gewissen Einfluss auf die Reformation ausgeübt. Der Umstand, dass seine Briefe zum Teil überhaupt noch nicht und zum Teil an verschiedenen Orten herausgegeben sind - eine vollständige Ausgabe wird vorbereitet, dürfte aber noch geraume Zeit auf sich warten lassen - bedeutete eine erhebliche Schwierig­ keit für unsere Untersuchung.

Additional resources for Die Thronbesteigung Kaiser Nicolaus I. von Rußland im Jahre 1825: Nach seinen eigenen Aufzeichnungen und den Erinnerungen der Kaiserlichen Familie

Example text

2) 3m ~ntil)urf ftanb ~ier IlOdj "gall3 untert~iilligft .. " 4) ~inige, me~r grammatifdje ~enberungen be!! ~ufftfdjen 30 llon meiner erften @attin un 9en 0 t f) i 9tun b f ei er: Ii dj eingegangen bin. " ,,~Ilergnltbigfter ~aifet! JJl:utter, unb beftlttigt fie burd) Q;uer ~aifedtd)e~ ID3ort. " Ungeadjtet alles beffen, ttlCliS llotf)etgegangen ttlar, fdjttlanfte abet ~fe~anbet nodj in bet fdjfiefJfidjen Q;nt: fdjeibung bet 6adje. BetfCluf llon mef)r afiS 5ttlei ~odjen, niimUdj am 2. %ebruar. ,;jn einem eigenf)iinbigen 6djteiben an ben G:lifateroitfdj btiicrte fidj ber ~aifer folgenbetma: fjen au~: ,,@eHebteftet fSruber!

3n bem erfteren brftCfte ber @:lifareIVitfd} ft'ine ~etr1tbnifi aus unb fu~r bann fort: "Sd} beeHe mid}, @Udjburel) ~ren &e~itlfen (b. ~. in ber ~~arge eiltel3 &eneralabjutanten) tDtffen au {affen, baa idj an meinem gegentDartigen 2lufen~artl3orte )Jerbleibe unb mid} barum in feinedei merfitgungen einlaffen fann, bie S~r )Jierme~r ans eJt. te~t, empfangen tDerbet. " IDlenn ei8 ~u~ im Uebrigen beliebt, bei biefer &elegen~eit meinen freunb~ fdjaftlidjen 3lat~ anaune~men, fo meine i~, bafi S~r iudj in aUen, ber 2lrrer~oel)ften ~ntfel)eibung bebitr.

3~ fomme aUt Ga~e unb t~eile SDit mit, bafj id}, in ~rfUUung be~ ~iUen~ unfere~ feelt< gen ~etrn unb staifer~ ber lieben IDlutter ein e~rei< ben gefenbet ~abe, lDeI~e~ ben unabiinberlid}en m:u~< brud eine~ f~on ~er fOlDO~I tlon meinem feeligen @ebieter a[~ tlon unferer ~au IDluttergebiUigten ~ef~Iuffe~ ent~lilt. 1iirtige @rofje l)er< banft. ~elDa~te mit ~eunbf~aft unb ~ertrauen, Heber ~eunb, unb fei immerbar von meiner %reue unb ~rgeben~eit ilberaeugt. IDlein officieUes ed}tei< 56 ben itbenna~t ~ir aUe~ Uebrigt'.

Download PDF sample

Rated 4.31 of 5 – based on 32 votes