Download Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen by Helmut Genaust PDF

By Helmut Genaust

Das Buch vermittelt das Wissen über die Etymologie botanischer Pflanzennamen, additionally die Aufklärung über die Herkunft und Geschichte der wissenschaftlichen Gattungs- und Artnamen (einschließlich Bakterien, Algen, Pilzen, Moosen und Flechten) und gibt einen faszinierenden Einblick in die Geschichte der mannigfachen Beziehungen zwischen Pflanze und Mensch

Show description

Read or Download Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen PDF

Best german_7 books

Martin Bucers Beziehungen zu den Niederlanden

Von den grossen Reformatoren hat sich, ausser Calvin, nament­ lich Martin Bucer für die Niederlande interessiert und hier, wenn auch meistens auf indirekten Wege, einen gewissen Einfluss auf die Reformation ausgeübt. Der Umstand, dass seine Briefe zum Teil überhaupt noch nicht und zum Teil an verschiedenen Orten herausgegeben sind - eine vollständige Ausgabe wird vorbereitet, dürfte aber noch geraume Zeit auf sich warten lassen - bedeutete eine erhebliche Schwierig­ keit für unsere Untersuchung.

Additional resources for Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen

Sample text

A m blyodon : zu k an n es sich doch um nich ts anderes als ein am blys un d gr. odon ; nach dem stum pfaus d ieser Pfl. bereitetes alkoholisches G e­ zähnigen D eckel der K apsel. - am blyod on tränk, also um W erm ut, h an d eln (vgl. ; nach den stum pfzähabsinthium l). - D er antike N am e ist au f die n igen R andblüten. - A m b lystegiella : zu am blys, gr. Stege B e ­ ähnlich en B lättern (vgl. A.

Brun bei G am s 1,277): In der Tat ist das K olostrum im G egensatz zu norm aler M utterm ilch, aber w ie der A loesaft fett, steinchenfrei, glänzend und von leicht gelblicher Farbe, freilich nicht so extrem bitter w ie die­ älypum ser. - aloides (A loina, L achenalia, P ogonatum , Senecio, S tratiötes): zu A lo e ; nam entlich nach den gesägten B lättern. - A loin a : zu A loe; die B lättchen sind tro ck en h a ­ kenförm ig eingekrüm m t. - A loin öp sis: zum vor. und gr. öpsis ; nach dem H abi­ tus dieses M ittagsblum engew ächses, alooid es (B ulbine): zu Aloe; dieser G att, äh n ­ liches L iliengew ächs A löna: m it verneinendem gr.

Am plissim u s (Lobaria): baum . - am ygdalofd es (E uphorbia, Salix lat. am plissim us ): m lat. am ygdaloides (Plin. 26,70) < gr. ), w om it o ffen b ar 2 verschiedene A rten der im G riech. tithym allos genannten Gatt. E up h o rb ia gem eint w aren; vgl. Tithymalus A m ygdaloides sive C haracias arborescen s (m it 2 Form en) bei H erm . 599. Es handelt sich w ohl um E uph o rb ia am y g d a­ loides un d E.

Download PDF sample

Rated 4.77 of 5 – based on 46 votes