Download Globale und monetäre Ökonomie: Festschrift für Dieter by Hans K. Schneider (auth.), Dr. Dr. Hermann Knödler, Dr. PDF

By Hans K. Schneider (auth.), Dr. Dr. Hermann Knödler, Dr. Michael H. Stierle (eds.)

Das vorliegende Buch bietet einen Überblick über die aktuellen Herausforderungen für den Standort Deutschland zwischen Globalisierung und Euro. Ausgewiesene Vertreter aus Wissenschaft und Praxis präsentieren einschlägige Erkenntnisse zum internationalen Finanzsystem, zur Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion und zur Rolle des Staates im Umfeld des globalen Wettbewerbs. Weitere wichtige Themen der Globalen und monetären Ökonomie reichen von den Auswirkungen von Direktinvestitionen, z.B. auf den Arbeitsmarkt über regionalwissenschaftliche Aspekte bis hin zum procedure der Sozialversicherung. Zu den Autoren zählen u.a. Hans Herbert von Arnim, Rolf Peffekoven, Klaus Sauernheimer, Helmut Schlesinger, Horst Siebert und Hans Tietmeyer.

Show description

Read or Download Globale und monetäre Ökonomie: Festschrift für Dieter Duwendag PDF

Best german_11 books

Die deutsch-polnischen Beziehungen 1949–2000: Eine Werte- und Interessengemeinschaft?

Der Band untersucht die deutsch-polnischen Beziehungen seit 1949. Das Verhältnis zwischen diesen beiden Ländern gilt in Politik und Wissenschaft als Modell für die Beziehungen zwischen Deutschland und seinen östlichen Nachbarn. Die Beiträge ordnen die Substanz dieser Gemeinschaft integrationstheoretisch ein und analysieren sie empirisch.

Industriell Lebensmittel: Hoher Wert und schlechtes Image?

Müssen industriell gefertigte Lebensmittel zu Gunsten einer zeitgemäßen und gesunden Ernährung vom Speisezettel gestrichen werden? Die Produkte der Ernährungsindustrie stehen häufig im Zentrum der öffentlichen Kontroverse. Die Autorin forscht nach den Ursachen, analysisert sowohl gängige als auch überraschende Argumente der Gegner und Befürworter industriell gefertigter Lebensmittel.

Extra info for Globale und monetäre Ökonomie: Festschrift für Dieter Duwendag

Example text

Allerdings bleibt das wenig befriedigende Ergebnis, dass nur dann, wenn das Produktionswachstum in der Importersatzguterindustrie groBer ausfallt als im Exportsektor, die Verschlechterung der Terms of Trade vermieden werden kann. Dies erscheint deshalb unbefriedigend, weil die rasch wachsenden Lander in der Nachkriegszeit, Japan und Deutschland, durch hohes Exportwachstum charakterisiert waren und gleichzeitig einen realen Aufwertungsdruck ihrer Wahrung beobachteten. Eine Erkliirung des letztgenannten Phanomens konnte sein, dass mit dem Exportwachstum eine Qualitiitsverbesserung innerhalb der Exportpalette erfolgt, sodass das Gewicht der hOherwertigen und daher teureren Guter im Exportwarenkorb steigt und den Durchschnittspreis der Exportguter anhebt.

Bei dieser Sachlage ist schon im Laufe der 80er Jahre von den Zentralbanken der GIO-Lander und der insbesondere von ihnen getragenen BankjUr Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) in Basel ein informeHer Koordinierungsprozess zur Entwicklung gemeinsamer Grundregeln und Normen flir den nationalen Rechtsrahmen und die Beaufsichtigung der Finanzinstitute in Gang gesetzt worden. Dieser informelle Koordinierungsprozess hat dann insbesondere in den 90er Jahren eine mehrdimensionale Ausweitung erfahren: - Uber die Zehner-Gruppe hinaus wurden zunehmend auch andere Lander einbezogen.

Mangelnde Transparenz der tatsaeWiehen Sehuldensituation der Kreditnehmerlander und der von ihnen verfolgten Politik. 3. Problernatisehe Bindungen der Wechselkurse an andere Wahrungen. 4. UbermaBige Erwartungen auf ein Bail-Out durch den IWF sowohl auf Seiten der kreditgewahrenden bzw. -verrnittelnden Finanzinstitute als aueh auf Seiten der Sehuldenlander (Moral-hazard-Problernatik). 5. Teilweise problernatische Beratungs- und Auflagenpolitik bei IWF-Krediten. Diese fOnf Sehwaehpunkte maehen deutlieh, wo Verbesserungen sowoW hinsiehtlieh der Pravention von Krisen als aueh ihrer konkreten Bewaltigung vordringlieh ansetzen soUten.

Download PDF sample

Rated 4.91 of 5 – based on 34 votes