Download Learning by Doing in offenen Volkswirtschaften: by Thomas Christiaans PDF

By Thomas Christiaans

Die Implikationen des endogenen technischen Fortschritts durch studying via doing für offene Volkswirtschaften werden unter positiven und normativen Gesichtspunkten formalmathematisch analysiert. Durch die Berücksichtigung der Faktorausstattungen als Erklärung für unterschiedliche Lerneffekte erfolgt in der positiven examine eine Verbindung des Ricardo-Modells mit dem Heckscher-Ohlin-Samuelson-Modell. Unter plausiblen Annahmen erzielen relativ kapitalreiche Länder langfristig größere Lerneffekte. In der normativen examine werden die mit dem Erziehungszollargument verbundenen Fragestellungen ausführlich diskutiert und wirtschaftspolitische Implikationen des studying through doing für offene Volkswirtschaften abgeleitet. Das neoklassische 2 x 2 x 2-Modell der Außenhandelstheorie wird kompakt dargestellt.

Show description

Read Online or Download Learning by Doing in offenen Volkswirtschaften: Handelstheoretische Implikationen des endogenen technischen Fortschritts PDF

Best german_11 books

Die deutsch-polnischen Beziehungen 1949–2000: Eine Werte- und Interessengemeinschaft?

Der Band untersucht die deutsch-polnischen Beziehungen seit 1949. Das Verhältnis zwischen diesen beiden Ländern gilt in Politik und Wissenschaft als Modell für die Beziehungen zwischen Deutschland und seinen östlichen Nachbarn. Die Beiträge ordnen die Substanz dieser Gemeinschaft integrationstheoretisch ein und analysieren sie empirisch.

Industriell Lebensmittel: Hoher Wert und schlechtes Image?

Müssen industriell gefertigte Lebensmittel zu Gunsten einer zeitgemäßen und gesunden Ernährung vom Speisezettel gestrichen werden? Die Produkte der Ernährungsindustrie stehen häufig im Zentrum der öffentlichen Kontroverse. Die Autorin forscht nach den Ursachen, analysisert sowohl gängige als auch überraschende Argumente der Gegner und Befürworter industriell gefertigter Lebensmittel.

Additional info for Learning by Doing in offenen Volkswirtschaften: Handelstheoretische Implikationen des endogenen technischen Fortschritts

Example text

SAMUELSON (1956, S. 18, Fußnote 1). Der Beweis hier folgt NEGISHI (1963, S. 158). Auch in diesem Fall beschränkt sich NEGISHI auf den Fall der Quasikonkavität. Durch eine geringfügige Änderung seines Beweises kann man unter den vorliegenden Annahmen aber auch die strenge Quasikonkavität ableiten.

Die Kreuzpreiseffekte sind symmetrisch für R E C2: Xl = X:. • Die Angebotsfunktionen sind homogen vom Grade null in den absoluten Preisen, da die Erlösfunktion linearhomogen ist. Abschließend werden die Stetigkeit und Differenzierbarkeit der Erlösfunktion und der Angebotsfunktionen diskutiert. Die wesentliche Annahme besteht in der Unterschiedlichkeit der Faktorintensitäten in beiden Sektoren, die eine streng konkave Transformationskurve gewährleistet. Unter dieser Voraussetzung kann mit den traditionellen Methoden der komparativen Statik auch bewiesen werden, daß die eigenen Preiseffekte streng positiv sind.

2b) eingesetzt. 17) wobei Zi (Pz , k) := Ji(pz)li(Pz, k) und Zi(pz, V, k) := vZi(pz, k). Da pz selbst eine Funktion von p, ql und q2 ist und k = c/v gilt, ist auch die folgende Darstellung möglich. 1b) wie folgt darstellen. Die Zi werden als Aktivitätsniveaus bezeichnet. Die Größe pz kann so als eine Art relativer Preis des Aktivitätsniveaus Zl von Gut 1 in Einheiten des Aktivitätsniveaus Z2 von Gut 2 interpretiert werden. Die Aktivitätsniveaus können auch als Produktionsmenge auf dem EjJizienzniveau ai = 1 betrachtet werden.

Download PDF sample

Rated 4.27 of 5 – based on 17 votes